Von der Realschule auf das Gymnasium wechseln

Viele Wege führen zum Abitur. Nicht nur auf dem zweiten Bildungsweg gibt es mehrere Möglichkeiten zum Abitur – sondern auch der erste Bildungsweg muss nicht immer gradlinig auf dem Gymnasium beginnen.
So ist es in vielen Bundesländern – entsprechende Noten vorausgesetzt – möglich nach dem regulären Haupt- oder Realschulabschluss der 10. Klasse – ganz unproblematisch auf ein reguläres Gymnasium zu wechseln. Die sogenannten „Quereinsteiger“ in der gymnasialen Oberstufe.
Vor wenigen Jahren war dieser Weg noch ganz ohne Nachteile im Vergleich zu dem direkten Weg auf dem Gymnasium.
Durch den Wechsel von G9 (d.h. Abitur in 9 Jahren auf das umgangssprachliche Turboabi (G8) hat sich die Situation verschoben.
Startet man heute als Quereinsteiger, ins Gymnasium steigt man zwar nach wie vor in der gymnasialen Oberstufe ein, diese ist jedoch weiterhin drei Jahre lang.
Verkürzt wurde die Sekundarstufe I (d.h. die Klassen 5-9, ehemals 5 – 10). Quereinsteiger verlieren also potenziell ein Jahr und sind dadurch auch im Schnitt älter als der Jahrgangsdurchschnitt. Das ist aber auch kein Beinbruch.

Für diejenigen für die ein Wechsel auf ein Gymnasium nicht in Frage kommt, bleiben letztlich auch noch Berufskollege (in Bayern heißt das Äquivalent z.B. Berufsoberschule). Diese führen zum Teil auch zum allgemeinen Abi – also der allgemeinen Hochschulreife. Dies ist zum Beispiel bei „Berufskollegs mit gymnasialer Oberstufe“ möglich. In der Regel ist es dort zumindest möglich, ein Fachabitur zu machen. Dies ist zwar keine allgemeine Hochschulreife, ermöglicht jedoch einen eingeschränkten Hochschulzugang.

Ein Gedanke zu „Von der Realschule auf das Gymnasium wechseln“

  1. Ich würde jedem, dem sich die Möglichkeit bietet Abitur zu machen, davon abraten.Wieso ? Das wüsstet ihr wohl gerne.
    Nun, wenn ihr Abitur habt und dann plant ins Rapbusiness einzusteigen kann das ein riesiges Problem darstellen. Ihr würdet anderen Rappern eine riesige Angriffsfläche bieten. Wenn ihr dann über die Straße, Drogen und Bitches rappt würdde euch das niemand abkaufen (siehe Kollegah)

Kommentare sind geschlossen.