Apps für die Schule

Bildung und eLearning sind ja gerade durch Tablet PCs wieder groß in der Presse – schließlich hat Apple vor wenigen Monaten erst seine Pläne für den Schulbuchbereich mit dem iPad verkündet – und in der Tat gibt es inzwischen viele Bildungs-Apps für das iPad.

Da auch ich mich den ganzen Trends nicht verschließe, schließe ich mich einfach mal der Blog-Parade von „Blogge was ich will“ zum Thema „zeigt her eure Apps“ an. Alle hier vorgestellten Apps sind zumindest für iOS verfügbar.

iA Writer – z.Zt. für 0,79 Euro

iA Writer ist meiner Meinung nach die beste Art und Weise, um auf einem iPad zu schreiben. Bei iA Writer handelt sich um ein extrem minimalistisches Schreibprogramm.

Es gibt die Bildschirmtastatur und einen Textanzeige Bereich sowie eine kleine Leiste – die man bei bedarf auch ausblenden kann. Abgesehen vom Schreiben kann iA Writer quasi nichts – und gerade deshalb ist iA Writer perfekt um kreative Texte zu schreiben oder um längere Notizen zu machen.

Die Dokumente können entweder lokal auf dem iPad/iPhone/Mac gespeichert werden oder alternativ per Dropbox/iCloud synchronisiert werden.

Reeder – z.Zt. 2,39 Euro

Reeder ist ein Feed-Reader für Google Reader mit intigrierter Readability-Funktion. Das ist vor allem bei gekürzten Newsfeeds praktisch – denn so braucht man sich nicht mit dem Teaser-Text zufriedengeben, sondern lädt den gesamten Artikel in der App nach. Das ist sehr praktisch und spart viel Zeit. Leider klappt diess nicht bei allen News-Feeds gleich gut. Bei den meisten meiner Feeds macht die Readability-Funktion jedoch keine Probleme.

Goodreader – 3,99 Euro

Ist die Lese-App schlecht hin. Goodreader kommt mit erstaunlich vielen Formaten klar, lässt Annotationen in PDFs machen und vieles, vieles mehr.

Zudem lässt sich Goodreader wunderbar per WebDAV, Dropbox, FTP & Co befüllen bzw. synchronisieren – das können nicht viele andere Apps.

iTunesU – kostenlos

iTunesU stellt verschiedene Bildungsinhalte (hauptsächlich von US-Universitäten) zusammen. Es ist viel interessantes Material dabei – und daher bei Interesse auch für Nicht-Studenten einen Blick wert.

Inhalte können abboniert werden, Materialien durchsucht werden. Das Ganze macht schon relativ viel Spaß alleine beim Durchblättern.

Wolfram Alpha – 2,39 Euro

Wolfram Alpha eignet sich wunderbar für das Nachschlagen von Kurzfakten (z.B. ‚unemployment canada‘) aber auch zum plotten von Funktionen. Mit der App fällt das Tippen – gerade wenn viele ausgefallene/mathematische Symbole benötigt werden – deutlich leichter.

Weitere Teilnehmer der Blogparade (bisher):

Natürlich gibt es sicherlich noch viele weitere empfehlenswerte Apps. Wenn ihr ein „must have“ wisst – lasst es mich doch in den Kommentaren wissen.

2 Gedanken zu „Apps für die Schule“

  1. Die App habe ich zwar schon in der Blogparade erwähnt, aber ein absolutes Must-Have ist für mich die „Matheapp“, in der alle möglichen Formeln kurz und knapp aufgeführt sind. Hat mir schon sehr oft nerviges Blättern und Suchen erspart ^^

    LG Karla

  2. Hi, toll das Du Dich an meiner Parade beteiligt hast. Es folgt dann natürlich noch eine Abschlussauflistung der Teilnehmer Blogs 🙂

    Auf iTunesU – kostenlos bin ich auch des Öfteren am Stöbern, ganz gute Inhalte.

    iA Writer kenne ich auch vom Firmen iPad und Wolfram Alpha nur aus em Web.

    Lieben feine-Auswahl-hast-Du-da-geboten-Gruß
    Erdbeere

Kommentare sind geschlossen.