Ihr könnt euch niemals sicher sein

Ihr könnt euch niemals sicher sein ist ein schon etwas älterer Film nicht mehr ganz aktueller Film (2008), da er zur Zeit online in der ARD Mediathek (Flash nötig) abrufbar ist sei dennoch an dieser Stelle einmal darauf hingewiesen.

Kurz zum Inhalt:
Oliver ist 17, ein angehender Abiturient und besucht ein Gymnasium im Kölner Raum, nachdem er vor kurzem mit seiner Familie aus Bielefeld umgezogen ist. Doch schon bald kracht es in der Schule. Oliver liefert seiner Deutsch-Lehrerin eine Klausur zu „Das Leiden des jungen Werther“ im Rap-Stil ab. Die Lehrerin ist von der Klausur in keiner Weise angetan – und gibt Oliver null Punkte. Null Punkte und die Versetzung gefährdet – nur weil die Lehrerin seine kreative Herangehensweise an das Thema nicht zu würdigen weiß? Oliver verlässt sauer das Klassenzimmer – und verliert dabei einen Zettel auf dem er eine Art Amok-Lauf ankündigt.

Aus Angst, einen potenziellen Amokläufer im Haus zu haben, informiert die Schulleitung die Polizei. Als diese bei der Hausdurchsuchung auf Olivers Computer gewalttätige Videos findet und sich der Jugendliche nicht eindeutig von seinen Sprüchen distanziert, nimmt ein ungeahntes Drama seinen Lauf. Denn wer will die Verantwortung dafür übernehmen, nicht rechtzeitig reagiert und möglicherweise ein Blutbad verhindert zu haben? Oliver wird zur Beobachtung in die Jugendpsychiatrie eingewiesen. Dort lernt er Katja kennen. (…)

Ein Gedanke zu „Ihr könnt euch niemals sicher sein“

  1. Eigentlich ein ganz guter Film,
    jedoch voll viel mit Klischees.

    Der Typ ist 17 fährt auf Hip-Hop ab, hat irgendwelche GEWALT-SPiele auf dem PC, hat eine Waffe und schon hat man einen Amokläufer. Auf sowas kommen echt nur öffentlich-rechtliche. echt!^^^

    Aber die Stelle, wo der Typ dann mit seiner Mutter spricht und dann so cool „ihr könnt euch niemals sicher sein“ rüberbringt —- echt bombe!

Kommentare sind geschlossen.