Zentralabitur NRW 2009

Die zentral gestellten Prüfungen sind bei uns in NRW derzeit voll im Gange. Vom 21.04 bis zum 8.05 werden eifrig Klausuren in allen erdenklichen Fächern geschrieben.

Bei mir ging es gleich gut los. Am 21.04 schrieb ich Deutsch und am 22.04, also nur einen Tag später Informatik. Terminlich ist das nicht unbedingt entspannend.
Während Deutsch eigentlich das traditionelle Abi-Fach schlecht hin ist, ist Informatik immer noch ein Fach das recht Stiefmütterlich behandelt wird. Dementsprechend haben auch recht wenige Schüler Informatik im Abitur. So war es auch bei uns an der Schule, wo mit vier Schülern der Prüfungsraum recht leer war. Vier Schüler im Prüfungsraum – vier Klausuren – zumindest von der Korrektur sollte alles schnell über die Bühne gehen können.

Zur Zeit sitzen die Spanisch-Abiturienten vor ihrem Zentralabitur-Aufgaben. Mal sehen, wie es denen ergangen ist. Für mich geht es erst Montag weiter mit Englisch. Die Zeit drängt – trotzdem habe ich nicht so recht die Lust all die Themen wieder aufzufrischen, wohl wissend dass ich mit jeder Minute die ich das Ganze nur vor mich herschiebe, das Lernen nur in die letzten Stunden verschiebe. Immerhin – eigentlich bin ich in Englisch schon ganz gut vorbereitet – dank vieler Probeklausuren – und fühle mich eigentlich dementsprechend auch für die Zentralabituraufgaben ganz gut gewappnet.

Spannend wird es allerdings Donnerstag, den 30.4.2009. An dem Tag wird im Fach Mathe geprüft und insgeheim ist das Zentralabitur in NRW nicht gerade für gut ausgewählte Mathematik-Aufgaben bekannt. Schließlich ging eine Aufgabe als „Oktaeder des Grauens“ in die Schulgeschichte des Landes NRW ein.
Immerhin: Mich betrifft Mathe nicht. Für mich persönlich geht es erst Später im Mai mit einer mündlichen Prüfung in „Sozialwissenschaften“ weiter. Verhältnismäßig viel Zeit fürs Lernen eines Fach, welches mir eigentlich ganz gut liegt.