Azubister (2. Test)

Vor einiger Zeit wurde auf diesem Blog schon einmal Azubister vorgestellt. Azubister, soll eine Plattform sein, die Social Community mit einer Jobbörse verschmelzen lässt.

Vorweg: Ja es ist beides vorhanden – sowohl Jobbörse und angelehnte Services, als auch eine Social Community alá Facebook, SchülerVZ & Co. Wirklich herausragend ist jedoch Beides nicht. Eine Anmeldung lohnt also nur bedingt.

Social Faktor wie bei Facebook & Wer-kennt-Wen

So kann mit ebenfalls registrierten Mitgliedern kommuniziert werden, sofern man überhaupt Mitglieder findet, die man kennt. Immerhin – einige Menschen scheinen die Community zu nutzen. Wie viele das sind? Ich kann zwar keine Zahlen nennen – im Vergleich zu anderen Communities, dürften diese jedoch nicht bemerkenswert sein.


Redaktioneller & User Content

Interessanter wird es bei dem redaktionellen Inhalten die in der Plattform eingebunden sind, so gibt es für erstaunlich viele Berufe Beschreibungen, Gruppen etc. Für eine erste Orientierung durchaus tauglich.
Wer sich nun noch ein paar persönliche Stellungnahmen zu den Ausbildungsinhalten wünscht, wird auch bei Azubister in einer eigenen Kategorie fündig. So wurden diverse Interviews mit Azubis veröffentlicht. Die sind zwar in den seltensten Fällen wirklich aussagekräftig, da nur in Ausnahmefällen, mehr als ein Satz auf eine Frage geantwortet wird, dafür gibt es jedoch viele Interviews. Manche werden es trotzdem mögen. Mir persönlich verging jedoch recht schnell die Lust am Lesen. Aber auch ich musste an der einen oder anderen Stelle schmunzeln:

War es einfach eine Ausbildung zu finden?
Nein, auf keinen fall meine Absagen haben sich mehr gestappelt als die Strafakte von Großkriminälen.

Ein interessantes Gleichnis ;-).

Daneben gibt es ein „Magazin“, welches eine Art Blog ist. Dort sind ganz allgemeine Ausbildungs-Nahe Themen zu finden, wie zum Beispiel Tipps zum Lernen etc. Die Beiträge sind in Ordnung – sind allerdings auch äußerst allgemein gehalten.


Marktplatz

Der „Marktplatz“ stellt sich als eine Jobsuchmaschine für Ausbildungsstellen heraus. Praktisch, aber nicht wirklich notwendig. Immerhin: Ein paar eigens auf dem Azubister-Marktplatz eingepflegte Angebote scheinen auch zu existieren. Das ist sicherlich ausbaufähig; wenn auch die Zielsetzung nicht eindeutig erscheint.

Fazit

Nur anmelden, falls ein größerer Freundeskreis schon bei Azubister registriert ist, oder man sich spezifisch über einen Ausbildungsberuf austauschen möchte. Einzig und alleine für die Jobbörse oder die redaktionellen Inhalte lohnt sich die Anmeldung nicht. Die Dienste gibt es an anderen Stellen im Web auch.