Ständiger Sitz von Deutschland im UN-Sicherheitsrat

Sollte die Bundesrepublik Deutschland einen ständigen Sitz im Sicherheitsrat bekommen. Eine Stellungnahme, die aus einer Klausur (Sowi) stammt. Leicht gekürzt und angepasst.

Da die ständigen Mitglieder des UN-Sicherheitsrats eine sehr entscheidende Rolle in der UN spielen, ist ein ständiger Sitz im UN-Sicherheitsrat vor allem eines: ein Symbol von Macht, insbesondere im Hinblick auf den Anspruch der UNO, die gesamte Gemeinschaft zu repräsentieren. Dies sollte sich demzufolge auch im UN-Sicherheitsrat widerspiegeln. Doch ein Blick auf die Namen der ständigen Mitglieder bringt anderes hervor. So sind China, Russland, Frankreich, Großbritannien und die USA alles andere als repräsentativ für die „Weltgemeinschaft“. So sind alle Länder militärisch relativ stark, jedoch gibt es auch andere Nationen, die ebenfalls militärisch ebenbürtig sind. Ohnehin sind Frankreich, Großbritannien und die USA Mitglieder der NATO, vertreten militärisch also durchaus nicht grundsätzlich andere Positionen, auch wenn diese im Detail nicht immer identisch sind. So sprach sich Deutschland – als ein Mitglied der NATO – recht klar gegen den Irak-Krieg aus, was im Gegensatz zu den Kriegsbefürwortern (GB und USA) steht. Als Konsequenz unterstützten die USA nur Japan bei der Ersuchung um einen ständigen Platz im UN-Sicherheitsrat. Deutschland unterstützte man hingegen nicht, dennoch kam es bisher zu keiner größeren Änderung im UN-Sicherheitsrat.
Für die Aufnahme Deutschlands – und auch Japans – spräche es, dass hiermit die größten Volkswirtschaften nach den USA vertreten wären. Dagegen spräche die Fokussierung auf ausschließlich hoch entwickelte Industrienationen. Diese Interessen sind insbesondere durch die USA gedeckt. Zudem würde eine Aufnahme Deutschlands ein Ungleichgewicht zugunsten Europas hervorbringen, wohin gegen sich die Frage stellt warum Großbritannien und Frankreich dauerhafte Mitglieder sind, wo doch Deutschland eine größere Bevölkerung und innerhalb Europas auch einen größeren Sprachraum repräsentiert. Ich persönlich denke, dass es möglich seien sollte der EU zwei Stimmen im Sicherheitsrat zu geben und somit das Gleichgewicht zu anderen Kontinenten und Kulturkreisen wahren zu können, zudem könnte man gleichzeitig 400 Millionen Menschen mehr vertreten als dies durch die Mitgliedschaft von Nationalstaaten möglich ist, doch bisher sind nur Nationen Mitglieder der UN, was bei der Bildung des UN-Sicherheitsrats sicherlich zu überdenken wäre.
Bei einer Aufnahme Deutschlands wäre der Sicherheitsrat sicherlich ein Stück weit repräsentativer für die Gemeinschaft, jedoch würden auch Beschlüsse noch öfter blockiert werden. Schließlich ist es um so wahrscheinlicher, dass mehr Staaten Beschlüsse blockieren, sofern sie die Möglichkeit dazu haben. Eine Aufnahme Deutschlands hätte des Weiteren auch einen symbolischen Wert, da die UN aus den gegen Deutschland verbündeten Staaten hervorgegangen ist.