Berufsfindung oder Studienwahl mithilfe des GEVA-Tests?

Die Berufs und Studienfindung ist – nicht einfach. Da helfen auch die ganzen Magazine, wie sie an fast jeder Schule verteilt werden nicht weiter. Zumindest meine Eltern halten sich bezüglich der Berufs- oder Studienwahl erstaunlich zurück. Gegen etwas Hilfe bei der Orientierung hätte ich dabei gar nichts einzuwenden. Doch immerhin hilft die Schule diesmal etwas: Berufsberater und Eignungstests, simulierte Bewerbungsgespräche – all‘ das wurde mir geboten und ich habe es sogar angenommen. Wirklich schlauer bin ich aber nicht.

So habe ich mittlerweile zwei Berufsinteressen- und Eignungstests mitgemacht innerhalb von etwas mehr als zwei Jahren mitgemacht. Bei diesen Tests handelte es sich um zwei GEVA-Tests die in unseren Schulen durchgeführt wurden, bei beiden war etwa eine Kostenbeteiligung von 10€ fällig, der Rest wurde durch öffentliche Gelder finanziert. Mich überraschte etwas der unterschiedliche Ausgang der beiden Tests – dabei waren die nichtmals so lange Zeit auseinander. Hier die Berufsvorschläge aus dem ersten Test:

  • Physiklaborant
  • Informations- und Telekommunikationssystem-Elektroniker
  • Foto- und medientechnischer Assistent
  • Beamter – allgemeine Verwaltung Bund/Länder (mittlerer Dienst)
  • Drucker
  • Beamter – Bibliotheksdienst (mittlerer Dienst)
  • Medizinisch-technischer Laboratoriumsassistent
  • Landwirtschaftlich-technischer Assistent
  • Buchbinder
  • Veterinärmedizinischer-technischer Assistent

Der zweite Test hatte folgende Berufsvorschläge parat:

  • Fremdsprachenkorrespondent, Wirtschaftskorrespondent
  • Dokumentationsassistent
  • Fremdsprachensekretär, staatl. geprüft
  • Bürokaufmann
  • Rechtsanwalts- und Notarfachangestellter
  • Steuerfachangestellter
  • Foto- und medientechnischer Assistent
  • Kaufmann für audiovisuelle Medien
  • Kaufmann für Bürokommunikation
  • Kaufmännischer Assistent
  • Mediengestalter Bild und Ton
  • Kaufmann im Eisenbahn- und Straßenverkehr
  • Gestaltungstechnischer Assistent

Der einzige Beruf der bei beiden Tests in der Auswertung vorkommt ist „Foto- und medientechnischer Assistent„. Ob das wirklich meinen Vorstellungen nahe kommt? Mich verwundert vor allem, in einem Test zuerst in die technische „Schiene“ gesteckt zu werden, in dem anderen bin ich eher im kaufmännischen-sprachlichen Bereich eingeordnet worden. Dabei würde ich nicht von mir behaupten, mich selbst in den letzten Jahren anders orientiert zu haben. Für meine Berufsfindung muss ich mich wohl noch einmal etwas tiefgründiger erkundigen. Vielleicht studiere ich einfach auch VWL wie ich es vor den Tests vor hatte? Mal sehen.