Alle Jahre Wieder: Zeugnisse, Abiturprüfungen und Abschlussängste

Auch dieses Schuljahr nähert sich bedenklich schnell dem Ende. Nun ist für mich noch nicht aller Schultage Ende, aber das Ende ist schon in greifbare Nähe gerückt. Irgendwie ein komisches Gefühl – bald – nach 13 Jahren (effektiv natürlich deutlich weniger) irgendwo einen Lebensabschnitt endgültig abzuschließen….

Nun denn – alles strebt auf die Abiturprüfung zu und man hat das Gefühl allgemeiner Hektik – obwohl eigentlich alles auf Ferien hindeutet. Eigenartig diese Situation. Nun stehen auch noch vor den Herbstferien die Studienfahrten an, was das letzte Jahr zusätzlich noch ein wenig verkürzt. Also Stress pur. Innerhalb der ersten fünf Wochen nach Schulbeginn – sollte im Idealfall – schon der erste Schwung der Klausuren geschrieben und korrigiert sein. Etwas utopisch erscheint das auf einmal und man fühlt sich innerlich noch mehr angespannt. Abipunktur – jeder Punkt kostet nerven wäre ein gutes Abimotto gewesen, meint man jetzt zu sich selbst – und fragt sich selbst wann man denn noch überhaupt die Abizeitung, Abifeiern und das ganze vorbereiten soll. Prüfung und Party lassen sich irgendwo schlecht kombinieren.

Doch man ahnt schon, dass es zu schaffen ist. Immerhin haben die sieben Jahrgänge vor einem auch das alles irgendwo organisiert bekommen. Etwas bange ist einem aber schon.