Fahrschule – Die Anmeldung

Vor einigen Tagen habe ich mich bei einer Fahrschule relativ spontan angemeldet. Da ich telefonisch vorher niemanden erreicht hatte, war ich mir unsicher was bei einer Anmeldung überhaupt alles benötigt wird. Bei mir war das alles recht einfach, da ich einen Führerschein der Klasse B (PKW) machen wollte. Dafür wird bei der Fahrschule die ich besuche, ein Grundbetrag von 50€ fällig. Dazu kommen noch Gebühren für Fahrschulbögen (27€) und ein begleitendes Buch (ebenfalls 27€). Nun bestand keine Abnahmepflicht für die Lernmaterialien, sodass ich mir das „Begleitbuch“ gespart habe – die Fahrschulbögen habe ich „gekauft“, wobei ich 27€ für eine lose Blättersammlung mit etwas Pappe drum herum schon ziemlich teuer empfand.

Nun gut bei der Anmeldegebühr hätte ich persönlich auch mit höheren Gebühren gerechnet. Wie dem auch sei – da man das Buch nach seinem Fahrschulbesuch nicht mehr benötigt, lässt sich so eins sicherlich leicht von Freunden organisieren und wenn nicht, so gibt es immer noch eBay. Dort habe ich ein gebrauchtes Buch, wie es mir angeboten wurde – verkauft für 1,50 zzgl. Versand gesehen. Also immerhin knapp über 20€ gespart, was aber leider nichtmals ganz eine Fahrstunde ist. Diese kostet bei der Fahrschule meines Vertrauens z.Zt. 30€.

Kurz: Die Anmeldung bei der Fahrschule war hauptsächlich eine Absprache der finanziellen Dinge, der zeitliche Aufwand wurde nur eben Beiläufig erwähnt. So bekam ich nur einen kleinen handgeschriebenen Zettel, der mich darüber informiert das 14-Theorie-Stunden obligatorisch sind, ebenso einige praktische und diverse Sonderfahrten. Der Rest kommt noch auf mich zu. So braucht man bei der Anmeldung gar keine Passfotos oder ähnliches. Diese werden nur für den Führerscheinantrag beim Straßenverkehrsamt benötigt.