Blogparade zum Schulzustand

An dieser Stelle möchte ich auch einmal eine kleine Blogparade veranstalten. Das Thema ist eigentlich recht einfach, wie die Überschrift schon sagt. Kurz: Es geht um den Zustand eurer Schule. Stimmt die Atmosphäre, ist die Schule einigermaßen gut ausgestattet und gibt es viele Exkursionen oder interessante AGs? Angesprochen sind all‘ diejenigen, die noch zu Schule gehen oder bis vor kurzem noch zur Schule gegangen sind. Blogger können gerne in ihrem Blog darauf antworten, alle Anderen können auch gerne per Kommentar antworten. Die „Blogparade“ läuft bis einschließlich dem 20. Juni, also knapp vor Ferienbeginn in Rheinland-Pfalz, Hessen und Nordrhein-Westfalen. Die Auswertung sollte je nach Umfang wenig später, inklusive Teilnehmerliste veröffentlicht werden.

Im wesentlichen gibt es nur ein paar Kategorien, die man behandeln kann bzw. sollte und selbst zu diesen kann man Romane schreiben, daher habe ich jeder Kategorie

  1. Technisches und Bauliches
  2. Planung (Schulverwaltung, Informationen)
  3. AGs & Engagement, Mitbestimmung
  4. Exkursionen und Atmosphäre
  5. Kursangebot und Kursgröße
  6. Anmerkungen und Fazit

Hier kommen exemplarisch meine Antworten:

Technisches und Bauliches

Die Schule die ich besuche, besuche ich erst seit 2006. Dabei muss ich sagen, das die Wahl hauptsächlich auf die Schule fiel, weil das Gebäude einen freundlichen Eindruck machte. Große Fenster, ein neues (Hauptgebäude-)Gebäude sowie das Glasfoyer machen einen guten Eindruck auf den ersten Blick und sind es eigentlich auch. Kursräume sind genügend verfügbar und ein „Selbstlernzentrum“ ist ein guter Aufenthaltsort, wenn man mal eine Freistunde haben sollte. Dennoch: Die Räume sind zwar groß, trotzdem herrscht bei den Jahrgangsstufenversammlungen Platzmangel. Es gibt keinen Raum in dem die ganze Jahrgangsstufe (etwa 110 Personen) platz finden könnte. Da Jahrgangsstufenversammlungen nur dreimal pro Jahr stattfinden, hält sich das Problem aber auch in Grenzen.

Technisch gesehen ist unsere Schule gar nicht so schlecht ausgestattet: Zwei Informatik Räume mit einsatzbereiten Rechnern, einer Schulhomepage, einigen Notebooks, WLan, Beamern, Fernsehern und noch einigen Dingen mehr sind für die Statistik sicherlich Eye-Catcher. In der Praxis funktioniert nicht alles. Da steht dann mal in einem Raum ein Beamer rum, der seit Monaten nicht mehr funktioniert und eigentlich repariert seien sollte. Bei den Fernsehern fehlen Fernbedienungen und die Scart-Kabel wurden schon so oft umgestöpselt, dass man erst einmal den Stecker wieder etwas gerade biegen muss.

Daher in der Kategorie Technisches und Bauliches vergebe ich meiner Schule einfach mal 3 von 5 möglichen Punkten.

Planung (Schulverwaltung, Informationen)
Nun – eines muss man meiner Schule lassen. Bürokratie wird groß geschrieben. So war es bis vor kurzem noch üblich sich für die Teilnahme an Klausuren in den Fächern, die man durch das Schreiben der Klausur versäumte, entschuldigen zu müssen. Das gleiche galt für Schulexkursionen. Mittlerweile funktioniert das einfacher, die Fachlehrer bekommen nun Listen mit den Namen der abwesenden Schüler. Das funktioniert ganz gut und führt zu weniger Bürokratie. Der Vertretungsplan wird in der Regel nur für den nächsten Schultag ausgehangen, etwas längerfristig planen zu können, wäre schön. Zumal es mir schon öfter passierte das eine Stunde dann auch noch als „frei“ ausgehangen wurde, letzendlich aber doch stattfindet. Da fragt man sich, warum der Vertretungsplan überhaupt noch gemacht wird.
Informationen über Schulfeste, Aufführungen etc. kommen jedoch in der Regel frühzeitig an.

Daher in der Kategorie Planung (Schulverwaltung, Informationen) vergebe ich meiner Schule einfach mal 1.5 von 5 möglichen Punkten.

AGs & Engagement, Mitbestimmung
Ich selbst bin Mitglied der Homepage AG an unserer Schule, das war es dann aber auch schon so ziemlich was ich an außerschulischen Engagement für die Schule zeige. Für die jüngeren Schüler gibt es ohnehin eher die Angebote, wie Mädchen AG, Entspannungs AG, Hip-Hop AG, Tanz AG und ein paar weitere. Geplant ist wohl in Zukunft ein kleinerer Ausbau, so soll eventuell eine Schach AG folgen.
Daneben gibt es natürlich auch noch ein paar Aktivitäten die ich nicht unbedingt zu den AGs zählen würde, so gibt es an unserer Schule zwar eine Schülerzeitung nur ist von dieser mehr oder weniger nichts zu hören… Ich vermute einfach mal das die Resonanz sich bei solchen Projekten insgesamt recht niedrig ist.
So ist auch die Schülervertretung seit längerer Zeit nicht mehr zusammengekommen.

Daher in der Kategorie AGs & Engagement, Mitbestimmung vergebe ich meiner Schule einfach mal 3.5 von 5 möglichen Punkten. Die Angebote sind schließlich zum Teil ja auch da, nur müssen diese auch angenommen werden.

Exkursionen und Atmosphäre
Seit 2006 wurde keine Exkursion gemacht, an der ich aufgrund meiner Fächerwahl hätte teilnehmen können. Da ich allerdings den „Medien“-Kurs gewählt hatte, kommt man dennoch auch mal etwas „raus aus der Schule“. Das ist dann allerdings eher privat organisiert und halt keine Schulexkursion mehr. Vor den Herbstferien steht jedoch für fast eine Woche eine Studienfahrt an, womit man den Mangel in den Jahren davor vergessen mag.

Die generelle Atmosphäre würde ich mal insgesamt als gut umschreiben, zwar bilden sich so ein paar Grüppchen und hier und da gibt es auch mal eine Auseinandersetzung. Wirklich ernst ist das aber alles nicht, die meisten Lehrer pflegen ein eher lockeres Verhältnis zu den Schülern und erzählen auch mal etwas aus ihrem Leben.

Daher in der Kategorie Exkursionen und Atmosphäre vergebe ich meiner Schule einfach mal 4 von 5 möglichen Punkten. Die Angebote sind schließlich zum Teil ja auch da, nur müssen diese auch angenommen werden.

Kursangebot und Kursgröße
Das Kursangebot ist zumindest nach meinen Vorstellungen etwas durchwachsen. Ich hätte zum Beispiel gerne einen Sowi-Leistungskurs gehabt, zustande gekommen ist leider keiner – wobei das zum Teil auch von der Schülerwahl abhängt. Die Kursgröße ist mit 15 in meinem ersten Leistungskurs erstaunlich klein, relativiert sich allerdings in den Grundkursen wo man fast 30 Schülerinnen und Schüler hat.

Daher in der Kategorie Kursangebot und Kursgröße vergebe ich meiner Schule einfach mal 1.5 von 5 möglichen Punkten.

Anmerkungen und Fazit
Wie sich vielleicht aus den einzelnen Kategorien ableiten lässt bin ich mit einigen Dingen nicht vollkommen zufrienden, aber wirklich schrecklich ist kaum etwas. Eine Sache wollte ich jedoch nicht in die einzelnen Kategorien schieben, da es eher ein Problem unserers Schulsystems ist als das es ein Sache des Schulzustands ist: Teilweise hat man bis 16:30 Unterricht. Das wäre ja nicht weiter tragisch wenn man sich entsprechend verpflegen könnte. Eine richtige Cafeteria sollte für alle Schulen obligatorisch sein und nicht nur ein kleiner Schulkiosk an dem es ein paar belegte Brötchen gibt und ein paar andere (kalte) Sachen. Insgesamt habe ich meiner Schule (wenn man von allen Kategorien den Mittelwert nimmt) 2.7 Punkte von 5 möglichen Punkten gegeben. Das hört sich vielleicht nicht ganz so gut an – aber immerhin denke ich das man als Schüler da auch noch einen etwas anderen Bezug zu hat.

Speziell ansprechen und bitten an der Blogparade teilzunehmen möchte ich an dieser Stelle gerne Max und seine Freunde als auch Jay und Paul. Ich würde mich über viele Teilnehmer freuen.