Kurz angeschaut: Azubister

Kurz gesagt, Azubister ist ein Schüler und Azubi-Netzwerk, ähnlich wie das sehr stark in den Medien vertretene SchülerVZ. Azubister betont auf der Startseite bei der Berufswahl zu helfen. Stimmt sogar im Ansatz. Es gibt einige Interviews mit Azubis verschiedener Berufe, dazu noch eine Datenbank mit Ausbildungsberufen die jedoch 1:1 von der Argentur für Arbeit übernommen wurde. Der Rest erinnert sehr an Facebook und SchülerVZ: Gruppen, Fotoalben, Nachrichtendienst. Nicht sonderlich kreativ, die Unterschiede sind insgesamt kaum erwähnenswert.

Immerhin hat Azubister einen schönen Blog. Da liest man z.B. „Jeder dritte Auszubildende würde seine Ausbildung auf keinen Fall noch einmal machen„. Das sind immerhin ein paar Informationen über den Arbeitsmarkt, mit der angebotenen Plattform hat das aber wenig zu tun. Zu sehr liegt der Fokus auf Freunde treffen und dubiosen Gruppen.

Außerdem mag man bei Azubister anscheinend recht niveaulose Videoclips. Immerhin verlinkte man diesen Clip in einer offiziellen Mail.

Fazit: Für die berufliche Orientierung nicht zu gebrauchen, als Plattform fürs Freunde (wieder-)finden ist die Plattform in Ordnung. Jedoch ist Azubister auch nichts besonderes. Da SchülerVZ schon so ziemlich alle Schüler „eingesammelt“ hat, bin ich gespannt wie sich die Plattform entwickeln wird.