Hier ein paar Erfahrungen mit den verschiedenen Lektürehilfen:

  • Königs Erläuterungen
    • Schülerfreundliche Aufbereitung. Es gibt in der Regel eine (sehr) kurze Zusammenfassung für jedes einzelne Kapitel (oder jede Szene – je nach Textform), anschließend an diesem wird jeweils eine Textpassage zitiert und ggf. erläutert. Die auf dem Umschlag beworbenen „Materialien“ sind allerdings zu vernachlässigen. Gut gefallen die Personenbeschreibungen.
  • Mentor
    • Mentorlektürehilfen gliedern sich in drei Kategorien: Inhalt, Hintergrund und Interpretation. Während die Inhaltszusammenfassung nicht ganz überzeugen kann, sind Hintergrundwissen und Interpretation klar und deutlich gehalten. Der Inhalt von „Das Leben des Galilei“ von Bertolt Brecht fassst Mentor auf zehn Seiten zusammen. Das dürfte etwa drei Seiten Fließtext ergeben. Das ist (meiner Meinung nach) etwas zu knapp. Dafür wird der Inhalt strikt von der Interpretation getrennt. Das mag je nach eigenen Vorstellungen durchaus vorteilhaft sein.

Lektürehilfen
Foto: Fabian, www.wege-zum-abitur.de

  • Lektürehilfen von Klett
    • Ebenfalls eine „schülerfreundliche“, allerdings sehr ausführliche Aufarbeitung des Materials. So umfasst Die Lektürehilfe zu Dantons Tod mehr als das Werk „Dantons Tod“ von Georg Büchner selbst. Dafür bietet Die Klett-Lektürehilfe eine Ausführliche Beschreibung der Figurenkonstellation. Inhalt und Interpretation sind im Fall von Dantons Tod nicht voneinander getrennt, wobei dies bei dem Drama „Dantons Tod“ auch sehr schwierig wäre. Außerdem ist die Klett-Reihe die einzige (meines Wissens nach) mit Klausuraufgaben.
  • Lektüreschlüssel von Reclam
    • Der Fokus der Lektüreschlüssel liegt auf Worterklärungen und Materialien (Briefe, zusätzliche Textpassagen…), weniger auf dem Inhalt selbst. Dies kann für den einen oder anderen Fall ganz nützlich sein. Die meisten Schüler wären allerdings über eine bessere Inhaltsangabe oder Interpretion dankbar.
  • Lektürehilfen von Stark
    • Ausführliche Aufarbeitung des Materials, gute Balance zwischen Inhalt und Interpretation. Insgesamt jedoch recht knapp.
  • Oldenbourg Interpretationen
    • Die Oldenbourg Interpretationen richten sich eher an Germanistik-Studenten oder diejenigen, die unbedingt mit unaussprechlichen Wörtern ihren Lehrer beeindrucken wollen. Ob das immer gut geht?

Diese Kurzübersicht über die beliebtesten Lektürehilfen ist natürlich rein subjektiver Natur. Ein wirklich objektiver Vergleich ist auch fast unmöglich, da nicht in jeder Reihe zu jeder Lektüre ein Buch existiert. Auch wenn in der oben angegebenen Liste einige Lektürehilfen leicht kritisiert worden sind – in Ordnung sind alle. Ein kleiner Ausreißer ist allerdings die Reihe der Oldenbourg Interpretationen, diese richten sich allerdings auch nicht an Schüler. Alle anderen kann man ohne größere Bedenken kaufen.
Je nach Geschmack eignen sich jedoch einige Lektüreschlüssel weniger oder mehr als andere. Wer etwa viel Wert auf eine umfangreiche Interpretation legt, sollte zu den Lektürehilfen von Klett greifen(kosten alle um die 10€). Wer eher ein paar Materialien sucht ist mit den Reclam-Lektüreschlüsseln nicht schlecht beraten. Diese kosten auch erstaunlich wenig – etwa 3€. Mentor-Lektürehilfen eignen sich durch die radikalen Zusammenfassungen gerade für Schüler die das Buch vor der Klausur nur quergelesen haben. Kosten sind hier etwa 5,50€.
Mir persönlich gefallen die Königs-Erläuterungen nicht so recht. Diese gibt es nur in einem recht eigenwilligen Format. Zugegeben: dadurch passt das Buch auch in die Hosentasche.