Top aktuell, die Philosophie Olympiade. Gerade für die Besucher dieser Seite interessant, da es ein Schülerwettbewerb ist, der sich ausschließlich an Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II richtet. Dabei können SchülerInnen aller Bundesländer teilnehmen, wenn auch der Fokus des Wettbewerbs auf NRW liegt.
Bei dem Schülerwettbewerb geht es um das Schreiben philosophischer Essays. Diese sollen an den Fachlehrer weitergereicht werden. Dieser entscheidet dann über das weitere Verfahren mit den Essays und leitet sie gegebenenfalls weiter.

Die Essays sollen sich auf folgende Themen bzw. Auszüge philosophischer Werke beziehen:

  1. Ich komme gut damit zurecht, dass ich vergänglich bin und das, was ich schreibe, auch: total vergänglich. Meine Kinder werden einmal weg sein und ihre Enkelkinder auch, mein Hund wird tot sein und die Kinder des Hundes auch. Das macht mir nichts, so gehört es sich ja auch. Aber was mir wirklich Angst macht, ist, dass in Millionen Jahren die Sonne die Erde schlucken wird. Sie ist so einzigartig! Wozu das alles, wenn die Erde untergehen wird? Die Literatur, die Musik, alle Gebäude, alles weg. Diese Vorstellung macht mir in der Tat große Bange.
  2. Trotzdem jede Minute daran erinnert, dass wir im Kriege und im Feindesland sind, bin ich immer noch der Ansicht, dass die dritte Kantische Antinomie wichtiger ist, als dieser ganze Weltkrieg, und dass Krieg zur Philosophie verhält wie Sinnlichkeit zur Vernunft.
  3. Man kann darauf bedacht sein, das Gute durchzusetzen und zu verwirklichen, oder man kann darauf bedacht sein, ein guter Mensch zu werden – das ist zweierlei, es schließt sich gegenseitig aus. – Die meisten wollen gute Menschen sein.
  4. Wessen kann ich mir gewiss sein?

Weitere Informationen gibt es bei den Fachlehrern für Philosophie & Ethik. Die Seite zum Wettbewerb verrät schon einmal ein paar Bewertungsmaßstäbe und Beispiele vergangener Jahre.
Einsendeschluss ist der 6.12.2007. An diesem Tag müssen die Essays dem Fachlehrer vorliegen.