Wer ich bin und was ich will

Puh, wo bin ich denn da reingeraten?
Eigentlich wollte ich mir mein Leben einfach machen. Schule hinter mich bringen und dann in irgendeinem Beruf im Bereich Medien etwas machen. So weit der Plan. Die Praxis sah dann etwas anders aus. Bis zum letzten Jahr war ich Realschüler. Nun geht die Zeit aber mit der 10. Klasse zu Ende. Da ich „irgendwas“ mit Medien machen wollte, war klar: „Hey, du brauchst das Abitur“. Das meinte auch meine Berufsberaterin, die sich wirklich bemühte. Sie riet mir auch – wie viele Freunde und Verwandte – jetzt nach der Realschule auf direktem Weg das Abitur zu machen. So einfach bekäme ich das nie wieder.
Das habe ich geglaubt. Nun bin ich etwas schlauer. Seit Anfang dieses Schuljahres bin ich Schüler an einem Gymnasium. Ein sogenannter „Seiteneinsteiger“ oder auch „Quereinsteiger“. Schon nach der zweiten Woche war mir klar, mit meinen Vorkenntnissen kann ich gleich abbrechen. Dabei dachte ich eigentlich ich wäre ganz gut vorbereitet. Ich hatte bisher immer recht „kompetente“ Lehrer gehabt und nie wirklich „wer weiß wie“ schlechte Noten geschrieben. Es waren zwar auch nie die besten Noten, aber ich war immer ganz zufrieden mit mir. Probleme gab es kaum.
Nun sehe ich das Ganze etwas anders. Mir fehlt einfach einiges an Vorwissen um den Stoff an meiner jetzigen Schule folgen zu können und ich denke, damit bin ich nicht alleine. Deshalb fange ich dieses Blog an, in der Hoffnung anderen Seitenansteigern von Realschulen einiges erleichtern zu können, aber auch um mich selbst mit anderen austauschen zu können.