Archiv für den Monat: August 2008

Warum man Lehrern keine Materialien geben sollte…

…weil man sie dann nie wieder erhält, oder erst sehr spät. So hatte ich in der zwölf einen Literaturkurs belegt, für den unter anderem Das sozialistische Siegel geschrieben habe. Die gedruckte Fassung habe ich bis heute nicht wieder erhalten, ganz abgesehen von unzähligen – ordentlich beschrifteten – CD’s und anderen, meist deutlich kürzeren, Texten. Das ist eigentlich gar nicht so schlimm schließlich kosten CD’s heute nur noch Cents und wieder-beschreibbare waren es ohnehin nicht. Aber die Texte hätte ich ganz gerne wieder. Nicht zuletzt um einige davon noch hier auf dem Blog zu veröffentlichen, schließlich sollten die gröbsten Fehler angestrichen sein, andererseits existiert von ein paar Texten auch nur eine handschriftliche Fassung. Nur scheint der Lehrer wie von dem Erdboden verschluckt zu sein und selbst als ich ihn antraf hatte der keine Zeit, wie er mir mitteilte. Ganz so lange Zeit habe ich allerdings auch nicht mehr, in einigen Monaten bin ich mit der Schule fertig und dann werde ich sicherlich nicht noch einmal wiederkommen um mir korrigierte Texte abzuholen. Obwohl? Vielleicht werde ich das in ein paar Jahren doch mal tun. Dumm nur das sich der Lehrer nicht in großer Voraussicht die Adressen von den Schülern hat aufschreiben lassen. Schließlich könnte man so Rückgabe von alten Sachen und Klassentreffen (bzw. eigentlich Jahrgangsstufentreffen) gleich auf einen Rutsch organisieren.

Ihr Antrag auf Erteilung einer Fahrerlaubnis

So lautet wortwörtlich die Überschrift eines Schreibens des Landkreises, welches mich berechtigt eine Führerschein-Prüfung der Klasse B abzulegen. Um überhaupt seinen Führerschein “machen zu können” muss man zunächst um eine Erlaubnis beim Straßenverkehrsamt/Bürgerbüro bitten, wozu schon Sehtest-Bescheinigung und eine Bescheinigung über die Teilnahme an einem Erste-Hilfe Kurs (bzw. eigentlich LSFM) einzureichen ist. Weiterlesen